Filter - Version: 1.0.0

Die besten Skigebiete bis 40 Pistenkilometer in Österreich

Viele Skigebiete schließen sich zu immer größeren Verbünden zusammen oder erweitern ihre Areale mit neuen Liften und Pisten. Doch auch die kleinen Wintersportorte haben ihren Reiz. Sie eignen sich in der Regel perfekt für die ersten Schwünge und bieten dennoch auch anspruchsvollen Skifahrern die ein oder andere herausfordernde Abfahrt. Zusammen mit Skigebiete-Test.de haben wir die besten Skigebiete bis 40 Pistenkilometer in Österreich gekürt.


Kals Matrei, Galtür und Hinterstoder Höss auf dem Treppchen

Im Großglockner Resort Kals Matrei (© www.schultz-ski.at)

Unser Platz 1 auf dem Treppchen ist das Großglockner Resort Kals Matrei. Das 37 Pistenkilometer große Skigebiet am Fuße des 3.798 Meter hohen Großglockners gehört mit Sicherheit zu den schönsten in ganz Osttirol. Davon ist auch Skigebiete-Tester Florian Weis überzeugt: „Die ausgezeichnete Infrastruktur des Skigebiets und die zahlreichen topmodernen Liftanlagen haben uns begeistert.“ Die Abfahrten sind überwiegend rot markiert und eignen sich daher bestens für fortgeschrittene Skifahrer. Zu den schönsten Pisten zählt die Abfahrt vom Cimaross, dem auf 2.621 Metern höchstgelegenen Punkt des Skigebiets. Im Goldried-Gebiet kommen Anfänger und Familien auf ihre Kosten. Zudem gibt es zwei Kidsparks mit Zauberteppichen und Kinderskischulen, so dass auch für Pistenflöhe bestens gesorgt ist.  Auf Könner warten einige anspruchsvolle Pisten, beispielsweise am Gschlöss-Sessellift. An den Talstationen befinden sich außerdem einige Schirmbars. Damit ist auch in Sachen Après-Ski einiges geboten.

Platz 2 geht ins Tiroler Paznauntal, nach Galtür. Das besonders schneesichere Skigebiet hat überwiegend mittelschwere Pisten im Angebot. Vor allem unterhalb der Ballunspitze und dem Vallüla-Gipfel kommen fortgeschrittene Skifahrer auf ihre Kosten. Einige der rot markierten Pisten sind aber auch für ungeübtere Skifahrer und Snowboarder gut zu bewältigen. Vor allem durch seine Familienfreundlichkeit hat sich Galtür unter anderen Skigebieten hervorgetan. Geradezu vorbildlich ist der Kids-Park unterhalb der Alpkogel-Gondelbahn. Zudem ist das kleine, aber feine Skigebiet weniger überlaufen wie die großen Skigebiete in der Nachbarschaft, sodass man sich nicht auf lange Wartezeiten an den Liften einzustellen braucht.

Den dritten Platz belegt Hinterstoder Höss in Oberösterreich. Anfängern bietet das Skigebiet viele Vorteile: Bereits beim Ausstieg aus der Hössbahn-Gondel hat man alle geeigneten Hänge gut im Blick. Kinder lernen im Sunny Kids Park mit zwei Zauberteppichen spielend die ersten Schwünge auf zwei Brettern. Fortgeschrittene Skifahrer und Könner sollten dagegen den anspruchsvollen Steilhang der Hösskogelabfahrt oder die Weltcupstrecke Hannes Trinkl unsicher machen. Der Funpark am Almlift gehört definitiv zu den besten in Oberösterreich.  Zum Feiern trifft man sich kurz vor Liftschluss in einer der zahlreichen Hütten. Hinterstoder Höss erreichte in nahezu allen Testkategorien durchgängig gute bis sehr gute Bewertungen und gehört damit zweifelsfrei zu den besten der kleinen!


Familienspaß, Boarderparadiese und Steilhänge im Mittelfeld

Den vierten Platz macht der Hochzeiger im Pitztal. Das größte Angebot finden hier fortgeschrittene Wintersportler vor. Besonders lohnenswert sind beispielsweise die Zollberg- oder die FIS-Abfahrt. Gemütliches Carvingvergnügen auf besonders breiten Hängen bietet die Niederjöchlpiste. Für Anfänger gibt es direkt an der Talstation der Hochzeigerbahn zwei kurze Übungshänge. Daneben ist beispielsweise die blau markierte Familienabfahrt gut für weniger erfahrene Skifahrer geeignet. Kleine Skizwerge sind in Pitzis-Bambini-Park gut aufgehoben. Die anspruchsvolle Zirbenfallabfahrt ist mit einem Gefälle von 80 Prozent die absolute Herausforderung für Könner am Hochzeiger. Aber auch die Rotmoos- oder die Kanonenrohrpiste eignen sich gut für Profis.

Der Kreischberg in der Steiermark erhält unseren Platz 5 im Ranking. Anfängern bietet das 40 Pistenkilometer große Skigebiet einen idealen Einstieg in den Wintersport. Besonders schöne breite Pisten der einfachsten Kategorie finden sich an der Bergstation der Gondelbahn. Highlights für den Nachwuchs sind außerdem die Kinderareale wie der Dino-Park oder das Yabba-Dabba-Doo-Land. Anspruchsvollere Pisten für fortgeschrittene Skifahrer finden sich am Kreischberg aber ebenso, beispielsweise an der Rosenkranzhöhe. Auch die Talabfahrt vom Kreischberg hält die ein oder andere Herausforderung bereit. Für Snowboarder ist der Kreischberg ein absolutes Eldorado. Der Airypark hat jede Menge Rails, Boxes und Kickers zu bieten und in der WM-Arena an der Talstation findet sich eine der größten Halfpipes in Europa.

Das Skigebiet Sonnenkopf im Klostertal belegt den sechsten Platz. Wem 31 Pistenkilometer genügen, für den ist dieses Skigebiet eine echte Alternative am Arlberg. Vor allem in der Kategorie Anfänger kann der Sonnekopf punkten. An der Bergstation der Sonnenkopfbahn warten zahlreiche einfache Übungshänge. Die ersten Schwünge zu meistern lernen Kids und absolute Beginner im Schneemannland. Fortgeschrittene Wintersportler können beispielsweise die rot markierten Abfahrten am Glattingrat- und Obermoos-Sessellift unsicher machen. Könnern steht zwar nur eine einzige schwarz markierte Piste zur Verfügung, diese hat es aber in sich: Mit 60 Prozent Steigung gehört die Abfahrt ins Bäraloch zu den steilsten in ganz Österreich. Mit seiner ruhigen Lage abseits des Massentourismus ist das kleine Skigebiet besonders für Familien eine absolute Empfehlung.

Skifahren in Sillian Hochpustertal (© www.schultz-ski.at)

Sillian Hochpustertal darf sich über den siebten Platz freuen. Das rund 22 Pistenkilometer große Skigebiet befindet sich direkt an der Grenze zu Südtirol und gilt durch seine hohe Lage südlich des Alpenhauptkamms als besonders schneesicher. Rund ein Viertel der Abfahrten, beispielsweise  die Piste Nr. 3 von der Bergstation des Gadein-Sessellifts, sind blau gekennzeichnet und für Neueinsteiger geeignet. Für Fortgeschrittenere lohnt sich zum Beispiel die Abfahrt Nr. 5, die am Thurntaler Sessellift entlang führt und besonders breit ist. Im Yellowsnow Park gibt es nicht nur zahlreiche Obstacles, hier finden regelmäßig auch Freestyle-Camps mit diversen Profisportlern statt.


Hier lernen schon die Kleinsten das Skifahren: Plätze 8 bis 10

Auf Platz 8 im Ranking liegt die Axamer Lizum. Die blau markierten Abfahrten enden alle an derselben Talstation, weshalb Anfängern hier ein besonders unkompliziertes Skivergnügen bevorsteht und besonders Kinder sich nur schwer „verfahren“ können. Da die meisten Pisten im Skigebiet rot markiert sind, haben fortgeschrittene Skifahrer die Qual der Wahl. Vor allem für Genusscarver sind die breiten Abfahrten ein echtes Vergnügen. Für alle, die sich nach dem Skivergnügen nach etwas Partyspaß sehnen, ist die Nähe zur Stadt Innsbruck ein absoluter Pluspunkt.

Der Diedamskopf auf Platz 9 ist mit einer Höhe von 2.060 Metern der höchste Gipfel des Bregenzerwaldes und bietet daher nicht nur tolle Pisten, sondern auch eine wunderbare Aussicht über die Region. Direkt an der Talstation befindet sich ein abgeschlossener Anfängerbereich, wo Neueinsteiger gefahrlos den Spaß am Wintersport für sich entdecken können. Flache einfache Pisten finden sich außerdem rund um den Krüzlelift und die Breitenalpbahn. Die anspruchsvolleren rot markierten Abfahrten verteilen sich auf das ganze Skigebiet. Besonders schön sind beispielsweise die Pisten an der Breitenalpe. Daneben hat der Diedamskopf auch den größten Snowpark in der Region zu bieten. Auf Kickern, Rails und Boxes können sich Freestyler ordentlich austoben.

Skivergnügen am Turrachsee (© Bergbahnen Turracher Höhe)

Den zehnten Platz der besten Skigebiete bis 40 Pistenkilometer in Österreich vergeben wir an die Turracher Höhe mit ihrer besonders schönen Lage oberhalb des Turrachsees. Das Skigebiet in der Steiermark verfügt über 38 Abfahrtskilometer, die überwiegend blau und rot markiert sind. Für die Kleinen gibt es einen Kinderpark, in dem sie spielend das Skifahren lernen können. Auch die Gaststätten im Skigebiet sind bestens auf die Bedürfnisse von Familien eingestellt. Einfache Pisten für ungeübte Skifahrer befinden sich vor allem an der Ostseite. Zahlreiche mittelschwere Abfahrten werden beispielsweise von der Kornockbahn erschlossen und starten an deren Bergstation.

 

Bildnachweis Header: @ Tourismusverband Paznaun - Ischgl

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.