Die zehn besten Skigebiete in den Deutschen Mittelgebirgen

Wer die Weihnachtsferien auch dazu nutzen will, mal wieder auf Ski oder Snowboard zu stehen, muss dafür nicht extra in die Alpen fahren. Auch die Skigebiete der Mittelgebirge haben einiges zu bieten, wie unsere Kollegen von Skigebiete-Test.de beweisen. Sie haben die zehn besten Skigebiete der Deutschen Mittelgebirge gekürt.

Platz eins geht in das Sauerland. Das Skiliftkarussell Winterberg hat die Tester mit den zahlreichen Abfahrten, der modernen Technik und der guten Infrastruktur überzeugt.  Übrigens gibt es kein größeres zusammenhängendes Skigebiet oberhalb des Mains.

Auf das zweite Treppchen hat es das Wintersportzentrum Feldberg geschafft. Nicht nur die FIS-Weltcup-Strecke begeistert Freunde des Skisports. Auch die 3 km lange Rothausabfahrt und der große Snowpark sind spitzenklasse.

Der dritte Platz befindet sich im Erzgebirge. das Skigebiet Oberwiesenthal-Fichtelberg hat es mit vielen Pistenkilometern, einer langen Talabfahrt und dem Kombi-Ticket mit dem tschechischen Skigebiet Klinovec in die TOP 3 geschafft. Ab einem 1,5 Tagesticket ist der Liftpass nämlich auch in Klinovec gültig, wo zusätzlich 12 Pistenkilometer erobert werden können.

Das Sauerland kann gleich zwei Platzierungen abstauben. Willingen liegt nämlich auf Platz vier. Mit leistungsstarken Liftanlagen sorgen die Sauerländer für kurze Wartezeiten und haben sich die Auszeichnung verdient.

Der „Mont Blanc des Bayerwaldes“ landet auf Platz fünf. Der Große Arber ist vor allem bei Familien beliebt. Er überzeugt aber auch Profis und war 1976 der erste Ort in den Mittelgebirgen, der einen Weltcup austragen durfte.

Für die hohen Investitionen für die anstehende Saison erhält Braunlage-Wurmberg Platz sechs. Neben einem größeren Parkplatz gibt es in dem Skigebiet in Niedersachsen nun einen neuen Lift und zusätzliche Schneekanonen.

Platz sieben belegt Feuerberg. Das Skigebiet befindet sich in der Rhön. Wüsste man das nicht, könnte man aber glatt denken, man wäre in den Alpen. Feuerberg ist nämlich für seinen Hochgebirgs-Charakter bekannt.

Der achte Platz geht wieder in den Schwarzwald, zum Todtnauberg. Viele Sonnenstunden erwarten die Sportler an der Südseite des Feldbergs und einen tollen Beginner-Funpark.

Mehliskopf, im Ranking auf Platz neun, überzeugt mit der längsten Abfahrt im Nordschwarzwald und einem Blick auf die Rhein-Ebene von der Piste aus.

Der Ochsenkopf schließt die TOP 10 ab. Gleich zwei lange Abfahrten und eine Seilschwebebahn hat das Gebiet im Fichtelgebirge zu bieten.

Da können die Ferien ja kommen!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.