Großraumskipässe und -verbünde in den Alpen und Nordamerika

Wer vom Skifahren gar nicht genug bekommen kann, für den können sich Großraum- und Verbundsskipässe richtig lohnen. Denn diese bieten nicht nur ein schier grenzenloses Angebot an Abfahrten, sondern meist auch ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis. Skigebiete-Test.de hat Großraumskipässe und Skiverbünde der Alpen und Nordamerikas unter die Lupe genommen und stellt lohnenswerte Angebote vor.

Österreichs Superskipässe

Die meisten Angebote findet man in Österreich. Eines der Highlights ist die Tirol Snow Card (717 €/Saisonskipass), mit der man 4.000 Abfahrtskilometer in 86 Skigebieten Tirols unsicher machen kann. 2.500 Pistenkilometer bietet die Salzburg Super Ski Card (665 €), zu der alle großen Skigebiete des Salzburger Landes zählen. Diese umfasst auch den Skiverbund Ski amadé. Die Kitzbüheler Alpen haben mit der All Star Card (670 €) auch einen eigenen Großraumskipass in petto, welcher über 1.000 Pistenkilometer beinhaltet und in zehn Skiregionen gültig ist. Mit dem Top Ski Pass kann man am Großglockner, dem Mölltaler Gletscher sowie in 29 weiteren Skigebieten fahren und zum Zillertaler Superskipass (667 €) zählen alle Seilbahnanlagen im Zillertal sowie auch der Hintertuxer Gletscher.

Italien, die Schweiz und Frankreich

Der größte Skiverbund der Welt befindet sich in Italien und heißt Dolomiti Superski (800 €). 1.200 Pistenkilometer und als besonderes Highlight die Umrundung des Sellastocks auf Skiern zeichnen den Verbund im Herzen des UNESCO Welterbe der Dolomiten aus. Im Schweizer Kanton Graubünden vereint die TopCard (1260 CHF) die Wintersportgrößen Davos Klosters, Flims Laax Falera und Samnaun/Ischgl zu 773 Abfahrtskilometern. Im Wallis dagegen fährt man im Skiverbund Les 4 Vallées (1456 CHF) auf 412 km Pisten in den Skiorten Verbier, La Tzoumaz, Nendaz, Veysonnaz und Thyon. Frankreich bietet mit Les Trois Vallèes (1215 €) gleich nochmal 412 Pistenkilometer in den bekannten Gebieten Courchevel, La Tania, Méribel, sowie vier weiteren. Zudem gibt es in Frankreich auch noch den Skiverbund Paradiski (990,50/21 Tage Pass) mit 425 km Piste und zwei Gletschern.

Länderübergreifend Skifahren

Länderübergreifenden Pistenspaß gibt es beispielsweise in Les Portes du Soleil (882 €). Hier verteilen sich 650 Pistenkilometer in zwölf Skiorten auf Frankreich und die Schweiz. Deutschland und Österreich dagegen teilen sich die Allgäu Gletscher Card (510 €) mit Skigebieten im Allgäu und in Tirol sowie dem Kaunertaler und dem Pitztaler Gletscher. Skifreaks in den USA nutzen den legendären Epic Pass (749 $) der Vail Resorts. Dazu gehören rund 13.000 ha Piste. Neu dazugekommen ist in diesem Jahr das Skigebiet Park City. Außerdem kann man den Pass auch in Niseko United in Japan, in Verbier in der Schweiz sowie im Verbund Les Trois Vallées in Frankreich nutzen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.