Skibekleidungstrends 2014/15

01595a7441ab765

Der erste Schnee ist gefallen. Spätestens jetzt sollte man sich Gedanken um das perfekte Outfit für die Piste machen. Wir haben uns auf der Sportartikelmesse ISPO umgesehen und stellen euch die Trends für den kommenden Winter vor.

Bunt bleibt im Trend

Im Winter 2014/15 bleibt es bunt, wenn auch nicht mehr ganz so knallig wie in den vergangenen Jahren. Die kreischenden Neonfarben werden nun eher dezent eingesetzt, wie zum Beispiel an Reißverschlussnähten, Bündchen oder sonstigen Abnähern. „Neon ist nicht mehr so dominant wie in den vergangenen Jahren. Trotzdem bedeuten Farben für uns bunt und das zieht sich durch alle Kollektionen“, erklärt Carola Berger von Ziener. Bei Vaude setzt man ebenfalls auf kräftige Farben, die jedoch eher bei den Naturtönen anzusiedeln sind. „Wir kombinieren beispielsweise Rot mit Grün oder Goldgras, das in den Ockerbereich hinein geht“, erzählt Benedikt Tröster von Vaude. In der Damenmode sind außerdem häufig Floral- oder Animalprints zu finden.

Von Neon hin zu Naturtönen

Vor allem in der Snowboardszene ist die Abkehr vom krassen Colourblocking hin zu gedeckteren Erd- und Herbsttönen zu beobachten. Dieser Trend zeichnete sich schon im vergangenen Jahr ab und setzt sich nun fort. Naturtöne wie Dunkelgrün, Beere oder tiefes Rot sind häufig zu sehen. Zudem sind Blau- und Türkistöne beliebt, wie bei der Marke Pyua, die durch flaschengrüne und meerblaue Farbtöne ihre Naturverbundenheit deutlich machen möchte.

Umweltbewusstsein nimmt zu

Generell ist Umweltschutz ein großes Thema. Die Negativschlagzeilen der vergangenen Jahre haben zu einem Umdenken in der Branche geführt und immer mehr Hersteller achten bei der Produktion auf Nachhaltigkeit. Von Skibekleidung aus recycelten PET Flaschen über neue Technologien zur Verklebung von Nähten bis hin zu Jacken mit zertifizierter Daune zieht sich das Thema quer durch alle Hersteller.

Einteiler für Hipster

Außerdem ist zu beobachten, dass sich die Snowboard- und die Skimode immer mehr annähert, was vor allem am Freeridetrend liegt. Vorbei sind die Zeiten von Baggyhosen, die in den Kniekehlen hängen. Dafür werden die Jacken länger. Das ist nicht nur für Snowboarder beim Anschnallen des Boards praktisch, sondern bietet auch für Skifahrer Schutz beim Tiefschneefahren. Wer dabei besonders hip sein möchte, wählt im Winter 2014/15 einen Einteiler. Fast alle renommierten Hersteller haben diesen im Angebot.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.